Archiv für den Monat Mai 2015

Was ist eigentlich mit Dir los, Mann?

Was passiert mir dir, wenn du in die Krise kommst? Wie geht das vor sich? Von heute auf morgen, von 0 auf 100? Päng! Krise da. Oder eher schleichend und unbemerkt und dann bringt irgend etwas Unbedeutendes das Fass zum Überlaufen? Eine Erinnerung an früher – zum Beispiel beim Aufräumen?

Muss man sich das so vorstellen: Du räumst den Schreibtisch auf und findest alte Fotos, eine Platte, Erinnerungen. Du legst die Platte auf und mit den ersten Takten katapultiert dich die Musik zurück in die Zeit, als ein jeder Moment ein neuer, unbekannter war, der einem irgendwohin auf der Welt führen konnte, denn die Welt war eine einzige Reiseroute ohne Grenzen. Freundschaften waren für die Ewigkeit gemacht oder auch nur für einen Sommer. Und die Liebe…die Liebe war pure Verheissung, Herzklopfen, Abenteuer. Eine betörende Frau, mit der man Sex hatte, ein blütenfrisches Wesen, mit dem man etwas erleben konnte, ein unverbrauchtes Gefühl, das einem meistens glücklich machte. Und manchmal todtraurig. Dazwischen nichts. Die Liebe war auf keinen Fall eine Beziehung. Und schon gar keine Routine. Und dann war da noch die Zukunft. Sie war die Einladung zur gigantischsten Party deines Lebens. Und du hattest lebenslang freien Zutritt dazu. 24 Stunden, 365 Tage.

Fühlt es sich so an, wenn du an früher denkst? Und was ist dann schief gelaufen?

Du bist nie hingegangen, an die Party deines Lebens. Du hattest anderes vor. Die Karriere, das Auto, die Beziehung, das Haus. Und dann kam die Zukunft aus der Mode, niemand ging da mehr hin. Alle blieben lieber zu Hause in ihrem selbstgebauten Nest. Bei ihren schwangeren Frauen. Es würde immer wieder eine Party stattfinden, irgendwann, später. Dann kamen die Kinder und mit ihnen die Angst. Die Party war jetzt endgültig vorbei. Für immer. Und Du hattest Verpflichtungen, lebenslang, 24 Stunden, 365 Tage.

Oh je, du hast also das Gefühl, du hättest etwas verpasst. Was machst du jetzt damit?

Wenn du heute in den Spiegel schaust, dann siehst du einen alternden Mann. Irgendetwas ist geschehen in den letzten 25 Jahren, das du nicht kontrollieren konntest. Du siehst Falten und graue Haare und gelbe Zähne. Und dann ist da noch dieser Bauch, der bezeugt, dass essen und trinken zum Sex deines Alters geworden sind. Du fällst einen Entscheid. Du möchtest den Jungen wiedersehen, der immer noch in dir steckt. Es ist noch nicht zu spät! Also trimmst du dich auf jung. Du achtest auf deine Ernährung, trinkst kaum mehr Alkohol und machst Sport. Viel Sport! Es wird gebleached, gefärbt, geschnitten. Die alten Jeans passen wieder, die Lederjacke, das Motorrad – alles noch da, alles im Schuss. Du lässt dir ein Tatoo stechen – das wolltest du schon immer! Es ist ohne jede Bedeutung, aber es sieht gut aus. Du schaust wieder in den Spiegel und was du siehst, ist gar nicht so übel. Das kommt deinem inneren Jungen schon verdammt nahe!

Ist es bis hierhin in etwa so gelaufen? Fehlt noch etwas?

Dann kommt deine Frau herein und stellt sich neben dich. Sie sieht sehr gut aus – für ihr Alter. Getrimmt, gebleached und gefärbt steht sie neben dir und strahlt dich an. Du kennst sie schon eine Ewigkeit und genau so lange liebst du sie schon. Sie ist deine beste Freundin und die Mutter deiner Kinder. Mit ihr wolltest du alt werden. Doch jetzt, da du beschlossen hast, wieder jung zu sein, kannst du sie nicht gebrauchen an deiner Seite. Sie weiss es nämlich. Sie weiss alles. Dass du schon alt bist und dass du einen enormen Aufwand betrieben hast, dies zu vertuschen. Sie weiss, dass du manchmal im Bett weinst, wenn dich die Enttäuschung über dich und dein Leben übermannt. Sie weiss, dass du Schiss hast, vor dem Leben das noch vor dir liegt und dem Tod, der am Ende lauert. Sie weiss, dass du dich klein und unbedeutend und schwach fühlst. Sie weiss, dass du es verkackt hast, dein bisheriges Leben und dass du auch die andere Hälfte, die noch vor dir liegt verkacken wirst, weil du ein Versager bist. Sie weiss wahrscheinlich auch, dass sie ohne dich gut zurecht kommen wird. Sie weiss alles. Und das macht dich wahnsinnig.

Hast Du überhaupt je so weit gedacht oder hast du dich einfach nur elend gefühlt?

Da gibt es diese junge Frau. Sie weiss nichts. Sie findet dich einfach toll. Sie hört dir zu, was auch immer du sagst. Sie gibt dir Raum und Zeit so viel du willst. Alles unverbindlich und Spass und ohne Agenda. Der Sex haut dich um. Die Leidenschaft verzehrt dich. In dir erwacht der Junge zum Leben. Er beginnt zu fühlen wie damals, zu lieben wie damals. Das Leben pulsiert kraftvoll durch deine Adern und nichts ist so real, so richtig und wahr, wie dieses Gefühl. Du verlässt deine Frau, deine Kinder, dein Nest und ziehst zu deinem Jungbrunnen. Sie schmiegt sich an dich wie ein Kätzchen und schnurrt. Und plötzlich stehst du wieder auf der Gästeliste der gigantischen Party und es sieht so aus, als wäre das die zweite Chance für dich, um doch noch daran teilzunehmen. Dass du nur als ihre Begleitung auf der Gästeliste stehst, weil das nämlich ihre Party ist und nicht deine, interessiert dich nicht. Genausowenig wie der Umstand, dass ganz im Verborgenen eine neue Verpflichtung auf dich zukommt, eine Verpflichtung gegenüber dem Kätzchen. Das Kätzchen ist genauer betrachtet eine junge Frau. Mit einem eigenen jungen Leben, in das du hineingetrampelt bist. Die junge Frau hat eigene Träume, eigene Vorstellungen von der grossen Party. Und wenn du sie nicht verlieren willst, wenn du nicht wieder zurück in dein altes, verkacktes Leben möchtest, solltest du besorgt sein, dass sich ihre Wünsche erfüllen. Eine Karriere, ein Heim, eine Familie vielleicht? Zurück zum Start.

Fühlst du dich jetzt besser oder schlechter als vorher oder einfach nur anders?

Wenn nach der Party der Kater einsetzt und dir alle deine alten Knochen im Leib schmerzen, wenn du deine beste Freundin vermisst, die jetzt genau wüsste, wie du dich fühlst, die genau wüsste, was zu tun und zu sagen wäre, damit es dir wieder besser geht, wenn das Kätzchen neben dir zu kratzen beginnt, weil du nicht mehr magst, nicht mehr kannst, nicht mehr willst, dann könnte es sein, dass auch deine beste Freundin nicht mehr mag, nicht mehr kann und nicht mehr will, weil sie nämlich gelernt hat, sehr gut ohne dich zurecht zu kommen. Weil du ihr nichts zu bieten hast ausser Scherben. Und weil auch sie ein eigenes Leben und eine eigene Party zu feiern hat. Und genau in diesem Augenblick wird dir bewusst, dass du dein Leben wirklich verkackt hast. Nur hast du jetzt kaum mehr eine Wahl. Die Welt war noch nie so klein für dich. Wie du dich auch entscheidest – du bleibst alleine.

Aber aus Schlechtem geht auch oft Gutes hervor.

Vielleicht ist das ja die Chance, dich endlich mal mit dir selber zu beschäftigen. Deine Krisen und Zwänge bei dir selber zu suchen und deine Ängste anzugehen. Vielleicht wird so aus dir ja mal noch ein prächtiger älterer Herr, ein echter Freund und liebevoller Partner. Jemand, den man gerne an seiner Seite haben will, den man sogar wieder zurücknehmen will. Wer weiss.

Ich denke an meine Freundinnen, an Bekannte und Verwandte, die mir ihre Geschichten erzählt haben. Ich denke an mich, die ich glücklich verheiratet bin mit einem lieben Mann, so wie es die Freundinnen, Bekannte und Verwandte auch gewesen sind. Und mich packt die kalte Angst. Es kann jeder Frau zu jedem Zeitpunkt passieren, dass sie ein Opfer der Midlifecrisis ihres Mannes wird. Wir können nichts dafür oder dagegen machen, denn es hat im Grunde nichts mit uns zu tun, ausser dass wir die Leidtragenden sind.

Advertisements